| | |


WildtierPark
Boggel


Zum Inhalt

Hausmeerschweinchen

Cavia porcellus

Kopfrumpflänge: 20 bis 40 cm
Gewicht: 500 bis 1.300 g
Lebensdauer: 8 Jahre
Besonderheiten:  
drei Unterfamilien der Meerschweinchen (Caviidae): Eigentliche Meerschweinchen (Caviinae) mit den Hausmeerschweinchen (Cavia porcellus),  Pampashase (Dolichotinae), Hydrochoerinae mit dem
Capybara bzw. Wasserschwein (Hydrochoerus hydrochaeris) dem größten lebenden Nagetier der Welt; Hausmeerschweinchen mit unterschiedlichsten Fellfarben, -längen und -strukturen
Lebensraum: bereits etwa 5.000 v. Chr. in Südamerika domestiziert; wildlebende Arten in flachen Grasländern bis in Hochgebirgsregionen
Nahrung: Pflanzenfresser, z. B. Gräser, Gemüse oder Früchte; Vitamin C muss mit der Nahrung aufgenommen werden; Holz zur Abnutzung der Zähne z. B. von Weide
Fortpflanzung: soziale Tiere; Gruppengröße 2 bis 5 Tiere; Tragzeit 59 bis 72 Tage; 1 bis 7 Junge (meistens 2 bis 4); Nestflüchter, werden mit Fell, Zähnen und offenen Augen geboren
Verbreitung: wildlebende Arten in weiten Teilen Südamerikas; im 16. Jahrhundert Export von Hausmeerschweinchen nach Europa und Nordamerika; heute beliebte Haustiere in Europa und Amerika


Ein geselliges Nagetier aus Südamerika

Typisches Merkmal der Nagetiere ist das lange Schneidezahnpaar im Oberkiefer. Die Schneidezähne haben keine Wurzeln und wachsen lebenslang nach. Mit scharfen Zahnkanten dienen sie zum Zerschneiden der meist pflanzlichen Nahrung. Die außerordentliche Fähigkeit sich schnell zu vermehren, hat die Nagetiere so erfolgreich gemacht.
Natürlicherweise lebt das Meerschweinchen in Südamerika. Es bewohnt Buschlebensräume und gräbt dort Baue, die es in kleinen Gruppen aus einem Männchen und mehreren Weibchen bevölkert. Nachts kommen die Tiere aus ihren Löchern und suchen in ihrem Revier alle möglichen Pflanzen zum Fressen.

Ein traditionelles Nutztier

In Südamerika haben Meerschweinchen wegen ihres vorzüglich schmeckenden Fleisches eine große Bedeutung als Fleischlieferant. Sie sind dort als Cuys bekannt und werden seit mindestens 4.000 Jahren als Haustiere gehalten. Riesenmeerschweinchen, die in Intensivmast gehalten werden, werden bis zu vier Kilogramm schwer.